Bericht Juni 2019

Beitragsbild Inklusion

Woran arbeite ich zur Zeit?

Ich arbeite

  • an dem Abschluss der Patenschaft für die aktive Planung des Aktionsabends „Die Kinder der Utopie“ am 15.05.19 (Veranstaltungsbericht, Finanzen)
  • an barrierefreier Öffentlichkeitsarbeit der Gremien (Finanzhandbuch, Checkliste, Rundmail, Dolmetscher, …)
  • an einem „Barrierenmelder“ (AG Barrierefreiheit: in Koop. mit Wilma Raabe, Baudez.)
  • an einem Kommunikationsportal für den Austausch Studierender mit psychischen Erkrankungen
  • informierender/vernetzender „Diversity-Tag“ in der Einführungswoche?
  • an einem Vorschlag für ein diverses Stipendium, dass Studierenden zu Gute kommen soll, die im Studium auf besondere Barrieren stoßen (insbes./oder Studierende mit Behinderung und/oder chronischer Krankheit)
  • „Konzept“ für den Beratungsraum
  • Vorbereitung weiterer Nachteilsausgleich-Workshops (in Koop. mit Friederike Pagel von Willkommen in der Wissenschaft, Dr. Marc Ruhlandt & Frau Dr. Sandhagen)
  • an der Barrierefreiheit bei dem Neubau der Mensa (in Koop.)
  • an der engeren Vernetzung im Tätigkeitsfeld Barrierefreiheit/ Inklusion: „Vernetzung und Weiterbildung inklusiver Strukturen an der SUH“!

Was habe ich erreicht?

Ich habe

  • am Campusfest teilgenommen und unseren Stand betreut und abgebaut
  • auf der Mitsommernacht leider nicht die inklusive Lesung des Bilderbuchs „bunt“ gehalten, da ich aus gesundheitlichen Gründen leider der Veranstaltung fernbleiben musste
  • aus terminlichen Gründen leider nicht an der Sitzung vom Qualitätskreis Mensa teilgenommen
  • als „Expertin“ an einem weiteren Interview teilgenommen, um andere Studierende bei einem Forschungsvorhaben zu unterstützen
  • am letzten Treffen der AG Barrierefreiheit teilgenommen, bei der wir über die Inneneinrichtung (bes. Ausgabebereich) des Neubaus der Mensa diskutiert haben
  • mich für den Fachtag „Kultur inklusiv – netzwerken! partizipieren! bilden!“ (Kooperationsveranstaltung des Roemer- und Pelizaeus-Museums Hildesheim und der Diakonie Himmelsthür, gefördert von der “Aktion Mensch”) angemeldet, der vom 13. bis zum 15.09.2019 im Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim stattfindet
  • meine Sprechstunde und mehrere Beratungen an individuellen Terminen durchgeführt (auch online)
  • an den AStA-Sitzungen teilgenommen
  • an dem AStA-Abschlusstreffen teilgenommen
  • meinen Jahresabschlussbericht geschrieben
  • meine Wiederwahl angenommen

Was sind meine Pläne für den nächsten Monat?

Ich möchte/plane/werde außerdem:

  • einen groben Plan für das restliche Jahr mit „Meilensteinen“ und wichtigen Terminen erstellen
  • mal vom 02.-07.07.2019 und vom 27.07.-03.08.2019 im „Urlaub“ sein und dieser Zeit nicht erreichbar sein!
  • mich mit Lewia als Vorsitz zur Wahl aufstellen lassen
  • auf der konstituierenden Sitzung Portraits aller (neuen) AStA-Mitglieder und ein erstes Gruppenfoto fotografieren
  • die Neuigkeiten bzgl. der genderneutralen Toilette im Neubau der Mensa an die neue Referentin Gender & Queer weitergeben und sie bei der finalen Umsetzung unterstützen
  • die Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen mit einer Nachfrage zu Fördermöglichkeiten kontaktieren (niedersächsischen Aktionsplans Inklusion 2019/2020 –> 4.4)
  • an einem Reflexionsgespräch mit dem ZBI bzgl. „Allianzen für Demokratie“ teilnehmen
  • eine Petition verfassen (nach VV-Antrag): Neunutzung der Mensa – (mit Lewia)
  • als Reaktion auf einer Beschwerde das HoKi und Movie-Team zu einem Gespräch bzgl. Barrierefreiheit eingeladen, um gemeinsam zu schauen, wie man Veranstaltung beider Inis realistisch-barrierereduziert durchführen kann (u.a. Untertitel und Audiodeskription über eine Kooperation mit der App „Greta“
  • mich für AStA-Shirts, AStA-Werbeartikel und Verbesserung der AStA-Räume einsetzen (Pinnwände, Büroeinrichtung, „Präsenz“, …)
  • mit den anderen Referaten des Soziales-Teams den Beratungsraum funktional umräumen und das Konzept gemeinsam fertigstellen
  • ein nächstes Treffen mit dem Baudezernat erfragen (engere Vernetzung mit Frau Schwarzkopf & Herrn Gaus)
  • Checkliste für barrierefreie Bewerbung und Durchführung von Veranstaltungen fertigstellen
  • Kommunikationsportal in Koop. umsetzen
  • „Barrierenmelder“ mit Wilma Raabe (IBS) umsetzen