Referat Nachhaltigkeit und Gesundheit

Im Folgenden findest du die Berichte.

Bericht für Juli 2017

Woran arbeite ich zur Zeit?

- Zur Zeit bemühe ich mich, zeitnah alle Projekte, Ideen und Sachen, die noch zu Ende geführt werden müssen, auszuführen. Das sind beispielsweise mehrere Angelegenheiten mit dem Green Office, Finanzanträge, Evaluationen von Vorträgen aus der „Wandel“ Veranstaltungsreihe , etc.

-Ich bin damit beschäftigt, einmal insgesamt alle neuen Mitglieder des neuen AStA zur Verfügung zu stehen und eine Unterstützung zu sein, insbesondere jedoch Lisa, die in Zukunft das Referat weiterführen wird.

Was habe ich erreicht?

- Gemeinsam mit einem tollen Team aus AStA und StuPa haben wir erfolgreich die Vollversammlung durchgeführt. Damit verbunden war eine erheblicher Aufwand, welcher sich nun zwar eindeutig reduziert, aber nicht zu Ende ist.

- Es ist zu einer dritten Durchführung der Veranstaltung „Hilde tischt auf“ gekommen. Es lief super und es durchweg positives Feedback, was mich sehr erfreut.

- Ich habe sämtliche Verträge des Campusfestes geordnet und archiviert

- Es fanden zwei Veranstaltugen aus der „Wandel“ Veranstaltungsreihe statt. Einmal „Was wollte ich, bevor ich musste?“, als auch „Entwicklungspolitik als wirtschaftliches Instrument des Globalen Nordens“.

- Ich habe als Teil des AStA in Kooperation mit dem Green Office auf der Mittsommernacht einen Stand betreut

- Ich habe einen Änderungsantrag für die Geschäftsordnung erstellt, welcher sich mit der Frist zur Einreichung der geschriebenen Protokolle beschäftigt

-Es fand eine Sitzung des „Qualitätskreis Mensa“ statt, an welcher ich teilgenommen habe
Teresa (Kultur) hat einen wunderbaren Stand auf dem Kultur Festival „Wallungen“ organisiert. Gemeinsam mit vielen anderen AStA Mitgliedern hatten wir dort unsere letzte gemeinsame „Amts-Handlung“, bei welcher wir das gesamte Wochenende vor Ort waren und verschiedenste Dinge durchgeführt haben (philosophieren mit Kindern, ein Glücksrad von studentischem Leben in der Stadt..)

Was sind meine Pläne für den nächsten Monat?

- zwar bin ich offiziell nicht mehr im Amt, allerdings ist es mir trotzdem sehr wichtig die Vollversammlung zu evaluieren. Außerdem werden wir uns um die Nachbereitung der verschiedenen Anträge kümmern

- Ich werde eine Uni - Arbeitsgemeinschaft „Campusgestaltung“ gründen.

- Ich werde ein Schreiben an das StudentenwerkOst Niedersachsen aufsetzen bezüglich eines Gender konformen Namen

Bericht für Mai 2017

Woran arbeite ich zur Zeit?

- derzeit arbeite ich viel an der Vorbereitung für die Vollversammlung. Nachdem neben dem Präsidenten auch das StuPa die Zustimmung ausgesprochen hat, können nun die getätigten Vorbereitungen in die Tat umgesetzt werden
- konkrete Absprache mit Hanni Borchert für die technische Unterstützung während der VV
→ Live – Übertragung aus dem Audimax in H1
evnt. weitere Suche nach einem dritten Hörsaal neben Audimax und H1
- Bewerben der VV – Kommunikation mit den dafür zuständigen AStA Mitgliedern
--> Tamara erstellt derzeit sowohl verschiedene Plakate als auch einen Banner, welcher dann vor der Mensa / vor dem AStA Büro aufgehangen werden soll
- es muss ein ansprechender Werbetext sowohl für die Mail an alle Studierenden als auch für FB konzipiert werden

- Neben meiner Präsenz und Tätigkeit beim AStA Stand auf dem Campusfest findet eine Zusammenarbeit mit dem Green Office statt, wo ich ebenso mitarbeiten werde
- auf dem Campusfest wird das erste Mal der wiederverwendbare Kaffeebecher verkauft werden. Neben dem Verkauf bin ich für die Finanzen zuständig und sehr gespannt, wie die Becher angenommen werden.

- für die Vollversammlung arbeite ich mich derzeit in die Thematik rund um die Anwesenheitpflicht ein. Hierfür habe ich, neben dem Lesen von Gesetzestexten und Prüfungsordnugen, mit der AG intrinsisch motiviert Anwesenheit (AGIMA) der HAWK getroffen und ausgetauscht. Angedacht ist die Erarbeitung eines Positionspapier, welches dann ggf. vom AStA der HAWK und dem der Uni verbreitet werden kann

Was habe ich erreicht?

- es fand ein sehr erfolgreiches Gespräch zwischen einigen Mitgliedern des AstAs und dem Präsidenten der Uni statt. Es wurde über die vom AStA durchgeführte Wahlumfrage, die anstehende Vollversammlung und eine Petition gegen die Unterfinanzierung der Universität gesprochen
- Die Vollversammlung wird vom Präsidenten sehr befürwortet, er wird eine Mail an alle Dozierenden schreiben, mit der Bitte, die Veranstaltungen am Mittwoch, den 28.6 zwischen 12 – 16 Uhr ausfallen zu lassen. Das stellt einen großen Erfolg dar und wird die Studierenden hoffentlich noch mehr motivieren, an der Vollversammlung teilzunehmen.
- Die von mir bestellten wiederverwendbaren Kaffeebecher sind angekommen. Sie werden sowohl auf dem Campusfest sowie auf der „Info FAIR“ in der Uni verkauft.
- In der AG Campusfest haben wir ein Konzept und Schichtplan ausgearbeitet, was wir als AStA auf dem Fest machen möchten. Es wurde ausgearbeitet, verteilt, wer für was zuständig ist sowie die Kommunikation mit dem Campusfestteam ausgeübt
mir wurde zugetragen, dass sich die Brandschutzauflagen geändert haben. Entsprechend konnte ich die im letzten Monat aufgeführte Idee, das Tauschregal aus dem Keller vor das AStA Büro zu stellen, diesen Monat auszuführen. Das Regal steht jetzt direkt vor der Tür und ist wesentlich einfacher für alle Studierende zugänglich. Die Tage habe ich es als sehr gut angenommen empfunden, täglich waren unterschiedliche und neue Dinge im Regal.

- Für Hilde tischt auf Vol. III sind die Plakate in den Druck gegangen
- gemeinsam mit dem Green Office wurden Künstler*innen gefunden, die mit Kaffeebechern eine „Müllmahnmal“ erstellen werden
- Ich habe auf den StuPa Sitzungen teilgenommen
- Ich hab ein Münzbrett gekauft, welches ab sofort bei Anja im Servicebüro von allen Initiaven etc. ausgeliehen und genutzt werden kann

Was sind meine Pläne für den nächsten Monat?

- weitere Kaffeebecher werde ich auf der Mittsommernacht verkaufen, wo ich entsprechend die ganze Zeit anwesend sein werde. Neben dem Verkauf findet dort eine Zusammenarbeit meinerseits mit dem Green Office statt
- für das Müllmahnmal bin ich derzeit auf der Suche nach einer relativ hohen Anzahl an bereits benutzen / Fehldrucken / sonstigen Coffee – to – go Bechern. Das hat sich im Mai als relativ schwierig dargestellt, weshalb ich auch im Juni daran weiterarbeiten werde
- ich habe mich mit der Klimaschutzagentur Hildesheim – Peine ausgetauscht bezüglich der Anschaffung von fairen und nachhaltigen Jute – Beuteln. Nach dem Campusfest werde ich Zeit haben,mich weiter damit zu beschäftigen
- sobald die Plakate fertig gestellt wurden, werde ich die Plakate für zwei weitere Veranstaltungen in den Druck geben. Hierbei handelt es sich um die "Lebenskunst" Veranstaltung sowie "Entwicklungspolitik als Instrument des Globalen Nordens"

--> die Vollversammlung wird stattfinden! Bis dahin ist noch eine Menge Arbeit zu erledigen :-)

Bericht für April 2017

Woran arbeite ich zur Zeit?

– der Herr Dr. Jochen Wagner, Theologe und Philosoph, hat mir für einen Vortrag am
Mittwoch, den 14. Juni zugesagt. Derzeit stehen wir im E-Mail Kontakt, damit die ersten
Informationen auf Facebook rausgehen können und das Plakat von Tamara erstellt werden
kann.

– Die aufgestellte Tauschkiste vorm Büro möchte ich gerne nutzen, um das Büro ein wenig
weiter aufzuräumen.

– Es finden mehrere Gespräche mit dem Green Office statt, in welchen viel über bereits
bestehende Sachen gesprochen wird, als auch überlegt, was in der nächsten Zeit neu
gemeinsam gemacht werden könnte

– Der Learnweb Kurs des StuPa und AStA wurde erneut ins Leben gerufen, was ich sehr
unterstütze. Derzeit bemühe ich mich, dass dies auch in Zukunft aktiv mitgestaltet

Was habe ich erreicht?

- Hilde tischt auf Vol. II fand statt. Dabei hab ich sämtlich Anmeldungen koordiniert und Zuordnungungen erledigt, damit klar war, welches Team wann, wo und mit wem essen wird.
Insgesamt gab es sehr positive Rückmeldungen, weshalb bereits ein Hilde tischt auf Vol. III geplant ist.

- Ich habe mich mit einem Abteilungsleiter aus dem Dezernat 4 getroffen, da ich gerne ein Tauschregal einführen wollte, was wesentlich sichtlcher für alle frei zugänglich bei uns beim Büro stehen soll. Er hat die Thematik mit in eine Teambesprechung genommen, leider resultierte daraus jedoch, dass das auf Grund von Brandschutz nicht stattfinden kann. Er hat es jedoch als sehr positiv empfunden, dass ich generell erstmal zu ihm gekommen bin, weshalb nun als akzeptierte Lösung eine Kiste vor dem Büro des AStA steht, in welche sowohl wir als AStA als auch alle anderen Menschen der Universität Dinge reinlegen können, für welche sie selbst keinen Gebrauch mehr haben.

- Nach ausgiebiger Planung konnte ich im April glücklicherweise die finale Bestellung für 500 wiederverwendbare Kaffeebecher abschicken. Die Kaffeebecher sind zu 100% aus natürlichen Rohstoffen und werden für einen Stückpreis von 5€ auf dem Campusfest und bei der Mittsommernacht verkauft werden. Somit ist den Studierenden der Zugang zu konstengünstigen und nachhaltigen Kaffeebechern gewährleistet.

- Die Veranstaltung „Wandel – es geht auch anders“ zum Thema Kapitalismuskritik und dem Zusammenhang der Naturzerstörung und dem derzeitigen Wirtschaftssystem fand statt. Aus organisatorischen Blickwinkel war es ein voller Erfolg, der Hörsaal war gefüllt und ich habe erfreulich positives Feedback bekommen.

- Es fand ein Treffen zwischen den Asten des Landes Niedersachsen und der Ministerin für Wissenschaft und Kultur und Hannover statt, an welchem Jérôme und ich teilgenommen haben. Es wurden diverse Themen besprochen und behandelt, dazu folgt in Kürze eine Stellungnahme.

Was sind meine Pläne für den nächsten Monat?

– Angedacht für Hilde tischt auf Vol. III ist Samstag, der 24. Juni. Ich habe mich bereits mit
Tamara besprochen für die neuen Plakate, die werden dann denke ich noch im Mai in den
Druck geschickt werden, ebenso wie der Start einer neuen Facebook Veranstaltung

– Ich habe Infos für ein Plakat für die Kaffeebecher an Tamara weitergegeben. Sobald diese
fertig gestellt sind, werde ich auch die in den Druck geben und in der Uni verteilen.

– Ich habe überlegt, dass ich gerne Jute Beutel für die Studierenden anschaffen würde. Hierzu
möchte ich mich vorerst informieren und schauen, was andere Universitäten da für
Erfahrungen mit gemacht haben.

– Bezüglich des Campusfest ist eine AG geplant, die sich konkret mit unserer Präsenz auf dem
Campusfest beschäftigen wird

Bericht für März 2017

Woran arbeite ich zur Zeit?

Was habe ich erreicht?

Was sind meine Pläne für den nächsten Monat?

Bericht für Februar 2017

Woran arbeite ich zur Zeit?

- An der genaueren Planung eines Vortrages zum Thema Kapitalismuskritik, Postwachstumsökonomie und Naturzerstörung
- Ich bin stets auf der Suche nach weiteren, spannenden Referent*innen
- Ich setze mich derzeit kritisch mit dem Raum der Stille auseinander und treffe mich dazu mit Studierenden, die diesbezüglich ihre Stimme erhoben haben
- Kürzlich ging das Plakat von „Hilde tischt auf Vol. 2“ in den Druck. Ebenso treffe ich mich mit einer Studierenden, die ihre Hilfe angeboten hat

Was habe ich erreicht?

- Ich habe lange und ausgiebig mit dem StudentenwerkOst Niedersachsen telefoniert. Wir hatten ein sehr angenehmes und interessantes Gespräch, bei welchem sich über die Nachhaltigkeit der Mensa und verschiedenen Verkaufsstandordte ausgetauscht wurde. Außerdem wurde mir versichert, dass die Kaffeebecher, welche ich plane anzuschaffen, in der Mensa zum Verkauf gegeben werden dürfen.
- Es fand ein Treffen mit Herrn Hanold, dem Dezernet für Bau, Liegenschaften und Betriebstechnik statt. Wir haben uns intensiv ausgetauscht über die mögliche Weiternutzung der alten Mensa. Es wurde sich deutlich für den Bedarf an studentischem Wohlfühlräumen ausgesprochen. Ebenso möchte ich gerne Wasserspender in der Uni aufstellen, was ich ebenfalls mit ihm besprochen habe.
- Ich habe bei der Eröffnung des Raum der Stille teilgenommen.
- Ich habe kostenlose Zeitungen von der „le monde diplomatique“ bestellt und werde diese freizugänglich beim AStA Büro auslegen.

Was sind meine Pläne für den nächsten Monat?

- Im Zuge des Gespräches mit Herrn Hanold hat dieser empfohlen, den Vorschlag für die Nutzung der Räume der alten Mensa direkt an den Präsidenten weiterzugeben. Dieses möchte ich gerne baldig tun.
- Es soll ein Treffen mit dem Green Office stattfinden, bei welchem wir über mögliche gemeinsame Aktionen sprechen werden.
- Ich möchte mich konkreter mit Herrn Hanold bezüglich des Wasserspender auseinandersetzen

Da ich im Februar 2 Wochen im Urlaub war, bin ich derzeit noch dabei, die bisherigen Sachen aufzuarbeiten.

Bericht für Januar 2017

Woran arbeite ich zur Zeit?

- Im Januar haben wir als gesamter AStA aktiv daran gearbeitet, für die Zukunft viele weitere Veranstlatungen zu planen, den Studierenden ein Angebot zu schaffen, mit welchem diese sich (auch zu außeruniversitären Themen) weiterbilden oder unterhalten lassen können. Im Zuge dessen habe ich einen Vortragenden, Herrn Karathanassis, gewinnen können, welcher im April, direkt zu Anfang des kommenden Semesters einen Vortrag zur Postwachstumsökonomie und Kapitalismuskrititik in Bezug auf Naturzerstörung halten wird. Hierfür habe ich mich vermehrt mit ihm getroffen. Desweiteren fand hierfür eine Vernetzung mit sowohl dem AStA der HAWK, als auch dem SDS Hildesheim statt. Auf beide Antworten warte ich derzeit noch, hoffe jedoch inständig auf deren Unterstützung, um den Vortrag so groß wie möglich zu konzipieren. Gebucht ist hierfür der H4 im Neubau.
- Ebenso angedacht ist eine Veranstaltungsreihe zum Thema "Upcycling" mit Mona.
- Es steht die Idee, eine DKMS Typisierungsaktion durchzuführen. Hierzu habe ich telefonisch erkundigt und warte derzeit auf Rückmeldung.

Was habe ich erreicht?

- Ich habe mich mit der Upcyclingbörse Hannover in Verbindung gesetzt und stehe weiterhin in Kontakt mit ihnen auf der Suche nach einer*m passenden Referent*in.
- In unserer Rolle als Vorsitzende haben Jérôme und ich uns mit dem Präsidenten der Universität getroffen. Es kam zu einem intensiven Gespräch. Für das Gespräch hat unserer Gremienkoordinator Stephan sich in Verbindung mit den Initiativen und Fachschaften gesetzt, um mögliches Unbehagen zu sammeln. Entsprechendens haben wir im Gespräch angeführt, hierzu wird in Kürze noch eine offiziele Stellungnahme vom Präsidenten folgen.
- Das GreenOffice ist (teilweise) neu besetzt worden. Es fand ein Treffen mit der Koordinatorin statt und wir haben überlegt, wie unsere gemeinsame Zukunft aussehen könnte.
- Auf Grund der erfreulich positiven Resonanz zu der ersten Durchführung von "Hilde tischt auf" habe ich mich entschlossen, das ganze zu wiederholen. Hierfür habe ich mich sowohl mit Design als auch PR kurzgeschlossen, um dieses publik zu machen und bewerben zu können.
- Der AStA verfügt jetzt über eine Geschäftsordung. Die habe ich an der Pinnwand biem Büro für alle zugänglich aufgehangen.
- Ich habe mich mit der Projektgruppe getroffen, die das Konzept für die Reduzierung der Kaffeebecher erstellt
- Bezüglich der Kaffeebecher habe ich mich mit der Zuständigen aus der Friend & Fundraising Abteilung getroffen, um eine Überschneidung der Erarbeitung ausschließen zu können. Es resultiere das Ergebnis, dass die Umsetzung des Konzeptes sehr wahrscheinlich in Kooperation mit der Friend & Fundraising Abteilung stattfinden wird.

Was sind meine Pläne für den nächsten Monat?

- Im Februar möchte ich den Vortrag von Herrn Karathanassis bewerben. Hierzu werde ich mir einen genauen Titel und Beschreibung sowohl für das Werbeplakat als auch für die Facebook Veranstaltung überlegen, um so viele Studierende wie möglich hierrauf aufmerksam zu machen.
- In Kürze möchte ich die neuen Plakate für "Hilde tischt auf" bei der Umweltdruckerei in Hannover in Druck geben, sowie anschließend aufhängen und verteilen.
- Aus dem Gespräch mit dem Präsidenten sind mehrere Dinge hervorgegangen, die ich gerne transparent für alle Studiereden darlegen möchte.
- Ich möchte weitere Elemente, Workshops und Referent*innen organisieren
- Die Projektgruppe hat ihre Abschlusspräsentation, bei welcher ich ebenfalls als Betreuungsperson anwesend sein werde
- Es wird ein Gespräch mit Herrn Hanold stattfinden. Hierbei werden die gesammelten Überlegungen von Studierenden bezüglich der Nutzung der alten Mensaräume, sowie ein ausgearbeitetes Konzept von vereinzelten Studierenden, diskutiert

Bericht für Dezember 2016

Woran arbeite ich zur Zeit?

-Weiterhin möchte ich den Keller sowie das Kabuff des AStAs aufräumen
-Weiteres Bewerben der AStA Spints (siehe unten)

-Koordination und Organisation der Veranstaltung „Hilde tischt auf“, Zuordnung der verschiedenen Teams unter Rücksichtnahme von Essgewohnheiten, Allergien etc.

-Unterstützung beim Ausführen der Umfrage (siehe unten)

Was habe ich erreicht?


-Im Dezember war die große AStA Party. Hierbei habe ich im Vorhinein, so wie alle anderen AStA Mitglieder auch, soweit mitgewirkt, wie es möglich war und verschiedenste Aufgaben erledigt. (Facebook Posts, Verteilen der Plakate, etc.) Einen großen zeitlichen Aufwand hat der Vorverkauf der Tickets dargestellt. Ebenso war ich Teil der Arbeitsgemeinschaften „Team Awareness“ und „Team Stände“, wobei ich sowohl vorher als auch während der ganzen Nacht aktiv mitgewirkt habe. Nach der Party war ich mit bei Abbau beteiligt.

-Gemeinsam mit dem Referat Gremienkoordination wurde in einer Nacht und Nebel Aktion das Kabuff angefangen auszumisten. Hierbei haben wir die ausgesonderten Dinge vor das Büro gestellt, damit nicht weggeworfen wird, sondern anderweitig von Studierenden verwendet werden kann.

-Es gibt Spints des AStA, welchen lange Zeit keine Beachtung geschenkt wurden. Ich habe mit Design und Gestaltung gesprochen, hierzu soll etwas entworfen werden, damit mehr Aufmerksamkeit auf das Angebot dieser Spinte gelenkt werden kann.

-Ich habe mich mit der von mir angeleiteten Projektgruppe aus dem Seminar „Sustainable University“ getroffen. Es wurde ein Fragebogen konzipiert, mit welchem vorerst die Bereitschaft und Notwendigkeit für das Angebot der nachhaltigeren Kaffeebecher to go abgefragt werden soll

-In meiner Tätigkeit des Vorsitzes habe ich mich mit dem StuPa Vorsitz getroffen und die regelmäßigen Tätigkeiten des Vorsitzes ausgeübt. (Einladungen etc.)

Was sind meine Pläne für den nächsten Monat?


-Vollendende Koordination der Anmeldungen von Hilde tischt auf und Zuordnung der jeweiligen Teams

-Durchführung der Veranstaltung „Hilde tischt auf“

-Der Vorsitz des AStAs wird sich mit dem Präsidenten der Universität treffen

-Besuch einer StuPa Sitzung

-Weiteres Treffen von den jeweiligen Vorsitzenden des AStA und StuPas

-Weiteres Treffen mit der von mir angeleiteten Projektgruppe aus dem Seminar „Sustainable University“

Bericht für November 2016

Woran arbeite ich zur Zeit?

- In meine neue Tätigkeit des Vorsitzes lebe ich mich derzeit ein und tausche mich mit Jérôme, dem anderen Vorsitz, über die Aufgaben aus. - Zusammenhängend mit der Veranstaltung „Hilde tischt auf“ habe ich einen Grafikdesigner gesucht und kontaktiert, welcher bei der Erstellung des Werbeplakates hilft. Hierbei entstand jetzt eine Zusammenarbeit mit dem neuen Referat des AStAs für Design & Gestaltung, welche die Tage das Plakat vollenden wird. Danach werde ich in Kontakt mit der Umweltdruckerei treten und die Werbeplakate in Auftrag geben.
-- Zurzeit befinde ich mich in der Anfangsphase der Konzipierung und Findung mit der Projektgruppe des Seminares „Sustainable University“. Wir treffen uns regelmäßig, derzeit wird ein kleiner Umfragebogen erstellt, womit die Bereitschaft und Nachfrage von „KeepCups“ erfragt werden soll.
-- Gemeinsam mit Aaron habe ich an der Rundmail für die Studierenden bezüglich der ErstiParty gearbeitet.
-

Was habe ich erreicht?

- Anfang des Monats fand der Markt der Möglichkeiten statt. Diesen hab ich mit erarbeitet sowie an den Tagen selbst beim Aufbau geholfen, die Ausstellenden koordiniert sowie den AStA am eigenen Stand repräsentiert und geholfen.
-- Es wurde ein zweites Vorsitzmitglied gewählt. Hierzu habe ich mich aufstellen lassen, wurde gewählt und nehme ab diesem Monat neben meinem Referat der Nachhaltigkeit & Gesundheit die Tätigkeiten des Vorsitzes wahr.
-- Wir haben eine Arbeitsgruppe gegründet, welche sich um das Aufräumen des AStAroids kümmert. Im Zuge dessen haben wir veraltete Unterlagen, Werbematerialien etc. durchgearbeitet und aussortiert.
-- Gemeinsam mit dem Referat Kultur und einer Studierenden haben wir die Veranstaltung „Hilde tischt auf“ ins Leben gerufen. Hierzu wurde dann in die Wege geleitet, dass eine Facebook Veranstaltung erstellt wird, diese verbreitet wird etc.
-- Ich habe beim BUND Jugend Niedersachsen vielfältiges Infomaterial bestellt und dieses sowohl auf meiner Pinnwand als auch auf dem Infotisch zur Verfügung gestellt.
-- Mitte des Monats war die Veranstaltung „TauschRausch“, die in Kooperation mit dem Green Office und Greenpeace organisiert habe. Dieser fand statt, an dem Tag selbst habe ich vor Ort mitgearbeitet.
-

Was sind meine Pläne für den nächsten Monat?

- Sobald die Werbeplakate für „Hilde tischt auf“ fertig erstellt wurde, werde ich in Kontakt mit der Umweltdruckerei treten und die Werbeplakate in Auftrag geben sowie letztlich auch aufhängen.
-- Ich möchte gerne das Tauschregal, welches unten im Keller bei dem Druckzentrum steht, versuchen zugänglicher und attraktiver für alle Studierenden und Mitarbeiter*innen zu machen.
-- Gemeinsam mit der Projektgruppe aus dem Seminar „Sustainable University“ werde ich Preise, Informationen etc. weiter besorgen, um die Idee weiterzubringen.
-- Im Dezember findet die AStA Ersti Party statt. Sowohl vorher, als auch insbesondere an dem Tag wird jedes AStA Mitglied stark involviert sein.
-- Es ist ein Gespräch mit dem Präsidenten der Universität geplant.
-- Es wird ein gemeinsames Treffen des StuPa und AStA Vorsitzes geben.
-- Ich möchte aus dem AStA Keller Dinge aussortieren, die bis dato lediglich dort rumliegen und keine Verwendung mehr haben. Diese sollen dann an die Studierenden verschenkt werden.
-

Bericht für Oktober 2016

Woran arbeite ich zur Zeit?

Ich bin Teil des Arbeitskreises für den Markt der Möglichkeiten. Wir sind sämtliche Anmeldungen durchgegangen, koordinieren diese und planen somit die Einzelheiten des Markts der Möglichkeiten, welcher am 2. Und 3. November stattfinden wird. Wir haben uns mehrere Male getroffen um sämtliche Einzelheiten der beiden Tage auszuarbeiten.
-Ebenso läuft eine Kooperation zwischen mir und dem Green Office bezüglich eines TauschRausches am 15.11 zwischen Ameis Buchecke und dem Green Office auf dem Flur. Wir haben Plakate entwickelt, ich habe einen Finanzantrag für den Druck erstellt und diesen in Auftrag gegeben.
-Das letzte Wochenende im Oktober werde ich teilnehmen an einem dreitätigen Seminar von BundNiedersachsen zum Thema „gemeinsam gerecht gestalten“.
-Unter der Frage „Was habe ich erreicht?“ habe ich die anfänglichen Bemühungen im gesundheitlichen Bereich erläutert. Dieses möchte ich im November weiter ausbauen und weitere Verknüpfungen schließen.
-

Was habe ich erreicht?

Als großen Erfolg dieses Monats ist der Druck und Verbreitung des Green Guides anzusehen. Hierfür habe ich einen Finanzantrag beim StuPa gestellt und an einer Sitzung teilgenommen, in welcher der Antrag erfolgreich bewilligt wurde. Der Green Guide entstand in Kooperation mit dem Green Office, wurde mit einer Auflage von 2000 Stück gedruckt und in allen Ersti – Tüten verteilt.
-Außerdem habe ich teilgenommen an einer an der Universität Hildesheim ausgetragenen Fachtagung „Globalisierung veranstalten – Verantwortung übernehmen“. Im Zuge der ganztägigen Veranstaltung habe ich Input zum Thema des Globalen Lernen und der Globalen Entwicklung.
-Im Oktober hat das Seminar „Substainable University“ begonnen, in welchem hauptsächlich Studierende der Fächer Geographie und Biologie teilnehmen. In ebengenannten habe ich die Rolle einer Mentorin übernommen, ich leite für dieses Semester eine Kleingruppe an, mit welcher gemeinsam ein Projekt erarbeitet wird. Hierbei übernehme ich die koordinierende und leitende Funktion. Mein Gedanke und Ziel ist es, die Coffee – to – go aus Plastik abzuschaffen. Näheres dazu wird dann im Zuge des Seminars ausgearbeitet werden.
-Es bestand die Idee, die Snackautomaten der Universität nicht zwingend direkt auszutauschen, aber ein gesünderes und ökologisches Angebot zu schaffen. Hierzu habe ich mich mit dem AStA der Uni Lüneburg in Verbindung gesetzt, da ich in dem Wissen war, dass das dort bereits der Fall ist. Leider hat sich bis dato da nichts Positives ergeben, da es sich als recht schwierig rausgestellt hat.
-Um mich mehr in den Bereich der Gesundheit meines Referates einzuarbeiten, habe ich den Kontakt zu einer abgeschlossenen Public Health Studierenden gesucht. Daraus folgte ein Austausch, bei welchem mir Hinweise und Tipps zu verschiedenen Thematiken gegeben wurde. Folglich habe ich mich bei verschiedenen Internetpräsenzen informiert und verschiedene Materialen beantragt, welches ich auf den Pinnwänden ausgehangen und auf dem Tisch ausgelegt habe.
-

Was sind meine Pläne für den nächsten Monat?

Anfang November wird der Markt der Möglichkeiten an zwei Tagen stattfinden, dieser gilt für mich und uns erfolgreich durchzuführen. Ich werde den AStA mit am Stand repräsentieren sowie für sämtliche Frage zur Verfügung stehen. Für den Markt der Möglichkeiten erhoffe ich mir eine rege Teilnahme der Studierenden sowie positive Rückmeldung von den Teilnehmenden.
-Weiterhin werde ich daran arbeiten, Werbung für den TauschRausch am 15.11 zu machen. Hierzu werde ich die angefertigten Plakate auf den verschiedenen Campi aufhängen, sowie Werbung über verschiedene Kanäle machen. Letztlich ist ein großer Aspekt für mich im Monat November die Durchsetzung des TauschRausches. Hierbei ist ein Anliegen noch zu klären, ob es möglich ist, die im AStA Keller vorhandene Kleidung aus bisherigen künstlerischen Aufführungen etc. zu verwenden und beim TauschRausch zur Verfügung zu stellen. Dies würde einmal dazu führen, dass der Keller aufgeräumt und entrümpelt wird, welches generell ein Anliegen des AStAs ist, ebenso wird gleichzeitig die Kleidung sinnvoll und nachhaltig verwendet.
-Außerdem ist es mir ein enges Anliegen, die öffentliche Präsenz der einzelnen Referate an den Pinnwänden diesen Monat aufzufrischen und auf den aktuellsten Stand zu bringen.

Bericht für September 2016

Woran arbeite ich zur Zeit?

Zurzeit steht der Gedanke im Raum, im kommenden Semester Teil des Seminares "Sustainable University" zu übernehmen. Hierbei würde ich dann die Verantwortung über eine Gruppe von Teilnehmendes des Seminares übernehmen und gemeinsam mit Ihnen ein Projekt erarbeiten. Angedacht ist, im Zuge des Seminares die Umsetzung der Minimierung bzw. gänzlichen Abschaffung der Coffee-to-go- Becher an der Uni zu erarbeiten. Die Gespräche laufen aktuell.
-Außerdem ist in Kooperation mit dem Green Office ein Tauschtag am 15.11.16 geplant. Hierzu geht es aktuell darum, die Räumlichkeiten, Werbematerialien und Finanzen zu klären. Für den Tauschtag ist eine Zusammenarbeit mit dem Referat Gender & Queer geplant. Angedacht ist, die Bücher aus der feministischen Bibliothek, welche nicht mit in den Bestand der Unibibliothek genommen wurden, nicht verfallen zu lassen und die Möglichkeit des Tauschtages zu nutzen und diese an die Studierenden zu bringen. Ebenso habe ich überlegt, die im AStA Keller vorhandene Kleidung auszusortieren und gegebenenfalls mit auf dem Tauschrausch zu verschenken/tauschen. Dies würde einerseits toll im Sinne der Nachhaltigkeit sein, andererseits auch einfach mehr Raum im Keller schaffen und im Sinne von Roberts "Keller-Aufräum-Aktion".
-

Was habe ich erreicht?

Anfang des Monats stand ich im Kontakt mit dem Volkswirt Niko Paech. Paech Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem im Bereich der Umweltökonomie, der Ökologischen Ökonomie und der Nachhaltigkeitsforschung. Ich bin im Zuge einer Hausarbeit auf ihn gestoßen und habe ich dann im Namen meines Referates kontaktiert, ob er sich vorstellen könnte, an der Uni Hildesheim einen Vortrag zu halten. Zwar hat er für die nächste Zeit abgesagt, meinte aber, dass er sich Hildesheim als Standort für die nächste "Tour" vormerkt und sich über die Anfrage gefreut hat.
-Außerdem herrschte- neben den Treffen- über den Monat reger E-Mail Austausch mit der Mitarbeiterin des Green Office für den Bereich "Wissen", der Green Guide wurde final überarbeitet, ein Finanzantrag gestellt und letztlich erfolgreich in den Druck gegeben. Der Green Guide wird in die Erstie-Tüten verteilt werden, sowie im Green Office zur freien Verfügung stehen.
-Ich habe an beiden AStA-Sitzungen des Monats teilgenommen.
-Kürzlich habe ich mich zu einem Seminar "Gemeinsam Gerecht Gestalten" vom BUNDjugend Niedersachsen angemeldet., von welchem ich mir inhaltlichen Ideen und Anregungen für ein Referat erwünsche und verspreche.
-

Was sind meine Pläne für den nächsten Monat?

Für den Oktober habe ich mir vorerst vorgenommen, an einer StuPa Sitzung teilzunehmen, sowie generell mich mehr auf den Bereich der Gesundheit in meinem Referat zu fokussieren. Ich werde in Kontakt treten mit verschiedenen Vereinen, Informationsmaterial besorgen etc.
-Außerdem habe ich überlegt, die Snack Automaten der Uni genauer unter die Lupe zu nehmen und zu schauen, ob dort eine Verbesserung hinsichtlich der dort angebotenen Snacks und Getränke machbar ist.
-Ein weiterer Gedanke ist die derzeitige Essenssituation an der Domäne, da bisher dort vermehrt von Plastikgeschirr gegessen wird.
-Außerdem ist im Oktober der Markt der Möglichkeiten, an welchem wir gemeinsam als AStA arbeiten und teilhaben werden.
-

Bericht für August 2016

Woran arbeite ich zur Zeit?

Es besteht reger E-Mail Kontakt zwischen mir und dem Green Office bezüglich eines Green Guides, welcher demnächst zugänglich für die Öffentlichkeit gemacht werden soll.
-Außerdem bin ich stetig auf der Suche nach neuen Kontakten, Ideen und Aktivitäten, die sich möglicherweise auch in Hildesheim umsetzten lassen können.
-Eine baldige Tausch-Rauch-Aktion im neuen Semester ist in Überlegung.
-Weiterhin ist es mein Erstreben, das Büro des AStA ein wenig aufzufrischen, woran ich stetig arbeite.

Was habe ich erreicht?

Im August fand ein Treffen vom Referat Nachhaltigkeit & Gesundheit mit dem Green Office der Uni Hildesheim statt. Wir haben uns kennengelernt, Konzepte ausgetauscht, Ideen gesammelt und konkrete Pläne für ein baldiges Projekt besprochen.
-Hinzugestoßen ist der VEBU Hildesheim. Auch dieses Gespräch führte zu einer Reihe von interessanten Ideen und Plänen. Insgesamt fand ein reger Austausch statt, aus welchem in Zukunft viele spannende Dinge entstehen werden.
-Angemeldet habe ich mich im netzwerk n, "einer Vernetzungsplattform für einen Wissens-, Erfahrungs- und Kompetenzaustausch zwischen studentischen Initiativen, nationalen und internationalen Netzwerken, einzelnen Studierenden, Absolvent*innen, Promovierenden und anderen Akteuren der Hochschulen."
-Im August habe ich mir den Keller des AStA angeschaut und geguckt, was möglicherweise für das Referat verwendet werden kann.

Was sind meine Pläne für den nächsten Monat?

Meine Pläne für den nächsten Monat sind insbesondere der Ausbau und die konkretere Recherche bezüglich eines Bike - Sharing - Konzeptes. Es stehen verschiedene Ideen aus verschiedenen Referaten und Köpfen im Raum. Hier ist jetzt viel Kommunikation, Austausch und Initiative gefragt, um die Pläne ins Laufen zu bringen.
-

Bericht für Juli 2016

Woran arbeite ich zur Zeit?

Ich habe den Kontakt zum Referat "Ökologie und Nachhaltigkeit" der Universität Oldenburg gesucht, und um Informationen bezüglich der dortigen ToGo-Kaffeebecher Situation zu bekommen. Desweiteren habe ich den AStAroid aufgeräumt und dekoriert, um eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

Was habe ich erreicht?

Im ersten Monat meines Amtjahres habe ich mir vorerst einen Überblick in die allgemeine Arbeit der AStAs geschaffen. Ich habe einen Einblick nicht nur in den Aufgabenbereich speziell meines Referates, sondern insbesondere in den des gesamten AStAs erworben. Für die Studierenden habe ich die Oktoberausgabe der Zeitung "Le Monde diplomatique" bestellt, welche nach Erhalt ausgelegt werden.

Was sind meine Pläne für den nächsten Monat?

Ich erhoffe mir einen regen und informativen Austausch mit dem AStA der Uni Oldenburg. Anhand dieser Informationen möchte ich weitere Schritte an der Uni Hildesheim gehen, um die Verbrauch von ToGo Kaffeebecher zu minimieren.

<