April

Beitragsbild Inklusion

Woran arbeite ich zur Zeit?

Ich arbeite

  • Patenschaft für die aktive Planung des Aktionsabends „Die Kinder der Utopie“ am 15.05.19 (in Koop. mit Saskia & EUTB organisieren) Mehr Infos unter http://www.diekinderderutopie.de/hildesheim und Tickets unter http://www.thega-filmpalast.de/detail/78029/Kinder%20der%20Utopie!
  • an der Vorbereitung der Veranstaltung zum Studieren mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung (in Koop. Friederike Pagel, Willkommen in der Wissenschaft)
  • AG Vollversammlung: Organisation der kommenden Vollversammlung & Mitglied der Antragskommission, …
  • AG AStA-Konzept
  • an einem „Barrierenmelder“ (AG Barrierefreiheit: in Koop. mit Wilma Raabe, Baudez.)
  • an der Barrierefreiheit bei dem Neubau der Mensa (in Koop.)
  • an einem Kommunikationsportal für den Austausch Studierender mit psychischen Erkrankungen (in Koop.: eventuell Fachschaft Psychologie, …)
  • „Konzept“ für den Beratungsraum (mit Saskia) 
  • an barrierefreier Öffentlichkeitsarbeit der Gremien (Finanzhandbuch, Checkliste, Rundmail, Dolmetscher, …)
  • an der engeren Vernetzung im Tätigkeitsfeld Barrierefreiheit/ Inklusion: „Vernetzung und Weiterbildung inklusiver Strukturen an der SUH“!

Was habe ich erreicht?

Ich habe

  • den Aktionsabend „Die Kinder der Utopie“ nach Hildesheim geholt und darf mit Charlotte Zach von der EUTB Hildesheim die Patenschaft für die Organisation übernehmen, um den Veranstaltungsabend zu planen
  • am 23.04.19 am Treffen der AG Barrierefreiheit teilgenommen
  • an einem Reflexionsgespräch (bzgl. Der Senatswahl) mit der Senatsbeauftragten für Studierende mit Behinderung und/oder chronischer Krankheit teilgenommen (mit den studentischen Senatsvertreterinnen)
  • in der AG A-K-A bei mehrfachen Treffen das neue AStA-Konzept erarbeitet und mich dabei v.a. für die Stärkung von AStA-internem Teamwork eingesetzt
  • zu einem produktiven Treffen mit interessierten Studierenden eingeladen, wobei eine Inklusionsgruppe entstand, in der ich mir eine Initiativgründung erhoffe (anstehende VV-Anträge, anstehende Petition, gemeinsame Organisation kultureller Aktionen in Bezug auf Inklusion
  • mit Stine (Familie) & Saskia (Soziales) das Familienangebot für die Mitsommernacht weiter vorbereitet (Bewerbung, Organisation einer Lesung, …)
  • mich mit dem Campusfest-Team bzgl. Barrierefreiheit ausgetauscht und um Informationen auf den Werbemitteln/Website gebeten sowie dabei geholfen
  • als „Expertin“ an mehreren Studien/Interviews im inklusiven Themenbereich teilgenommen, um andere Studierende/interessierte Journalisten zu unterstützen
  • die Veranstaltung zum Studieren mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung „Eine Uni für alle?“ vorbereitet (in Koop. Friederike Pagel, Willkommen in der Wissenschaft)
  • meine Sprechstunde (6 Stunden) und mehrere Beratung an individuellen Terminen durchgeführt
  • an den AStA-Sitzungen und einer StuPa-Sitzung teilgenommen

Was sind meine Pläne für den nächsten Monat?

Ich möchte/plane/werde außerdem:

  • am 07.05.19 den Nachteilsausgleich-Workshop durchführen (in Koop. Friederike Pagel, Willkommen in der Wissenschaft)
  • am 09.05.19 als Vertretung für Stine (Familie) am Audit-Treffen teilnehmen
  • AG Vollversammlung: Organisation und Durchführung der kommenden Vollversammlung am 15.05.19 ab 12 Uhr (bes. Koordination der Helfer*innen)
  • “Die Kinder der Utopie”: Veranstaltungsorganisation und -durchführung am 15.05.19 ab 20 Uhr (Barrierefreiheit klären, Expert*innen einladen, Moderation und Diskussionsleitfaden vorbereiten, Werbung schalten, Plakate/Flyer verteilen, Infotext für die Pinnwand schreiben, DGS-Dolmetscher*innen buchen, Podiumskarten designen und drucken lassen, Hintergrunddesign für das Gespräch designen, …)
  • an dem AStA-StuPa-Treffen teilnehmen
  • an einem MOWESTA-Workshop teilnehmen
  • an einem Reflexionsgespräch mit dem ZBI bzgl. “Allianzen für Demokratie” teilnehmen
  • Neunutzung der Mensa – Verfassen einer Position (mit Lewia)
  • als Reaktion auf einer Beschwerde das HoKi und Movie-Team zu einem Gespräch bzgl. Barrierefreiheit eingeladen, um gemeinsam zu schauen, wie man Veranstaltung beider Inis realistisch-barrierereduziert durchführen kann (u.a. Untertitel und Audiodeskription über eine Kooperation mit der App „Greta“
  • ein nächstes Treffen mit dem Baudezernat (engere Vernetzung mit Frau Schwarzkopf & Herrn Gaus)
  • Präsenz des AStAs (und StuPas): bunte Bänder für Namensschilder organisieren und evtl. (freiwilligen) Druck von AStA-Shirts organisieren (für Campusfest)
  • endlich mit Wilma vom IBM den „Barrierenmelder“ umsetzen und online stellen
  • Checkliste für barrierefreie Bewerbung und Durchführung von Veranstaltungen fertigstellen
  • eine barrierereduzierte Pinnwand mit Veranstaltungshinweise etc. einführen (entweder in Braille-Schrift oder als digitale Variante)
  • Kommunikationsportal in Koop. umsetzen
  • mit Saskia (Soziales) und Stine (Familie) den Beratungsraum funktional umräumen und das Konzept fertigstellen